So hÀngst Du Dein Wandbild richtig auf!

Wandbild welches aufgehÀngt wird

Du hast in unserem Shop Dein inspirierendes Kunstwerk gefunden und wartest nun gespannt darauf, es endlich in Deinem BĂŒro oder Wohnzimmer aufhĂ€ngen zu können. Doch wie solltest Du hierbei am geschicktesten vorgehen? Schließlich soll das Wandbild stabil befestigt sein und gleichzeitig Deine Einrichtung aufwerten. 

Um diese Fragestellung geht es in unserem heutigen Blogpost. Wir möchten Dir ein paar nĂŒtzliche Tipps und Tricks mit an die Hand geben, damit auch Dein Wandbild seine inspirierende Wirkung an Deiner Wand optimal entfalten kann.  

Leinwandbild an der Wand befestigen - Die Vorbereitungen

Wenn es um das Befestigen von Leinwandbildern geht, sind die Vorbereitungen, die getroffen werden mĂŒssen, nicht besonders umfangreich. Dennoch solltest Du bei unseren hochwertigen Wandbildern auf den ein oder anderen Aspekt achten. 

Wasche Deine HÀnde vor dem AufhÀngen

Obwohl unsere Wandbilder aufgrund der Verwendung von Firnis sehr gut vor UmwelteinflĂŒssen geschĂŒtzt sind, ist es dennoch sinnvoll das Wandbild nur mit gereinigten HĂ€nden anzufassen. Ebenso solltest Du es nur an den RĂ€ndern anfassen und vermeiden auf die Mitte des Motivs zu fassen. Andernfalls können Verschmutzung und FingerabdrĂŒcke zurĂŒckbleiben. Gerade wenn Du Dich fĂŒr ein Schwarz/Weiß-Motiv entscheidest, können AbdrĂŒcke von Fingern und HĂ€nden erkennbar sein.

HĂ€nde waschenHĂ€ndewaschen nicht vergessen!

Dieses Equipment solltest Du griffbereit haben

Vorbereitung ist die halbe Miete. Bevor Du mit dem AufhÀngen beginnst, suche Dir die benötigten Werkzeuge und Materialien zusammen und lege sie Dir zurecht. Folgend das nötige Equipment:

  • Hammer
  • 1-2 NĂ€gel
  • Wasserwaage
  • Bleistift

Weiteres Equipment wird in der Regel nicht benötigt. Mit diesen Materialien bist Du ideal ausgestattet und bereit den richtigen Platz fĂŒr Dein Wandbild zu finden.

Finde den richtigen Platz fĂŒr Dein Wandbild

Sehr wahrscheinlich hast Du Dir schon vor dem Kauf des Wandbildes Gedanken gemacht, wo Du es aufhĂ€ngen möchtest. Ein sehr wichtiger Punkt im gesamten Prozess der Vorbereitung. Das Wandbild kann noch so schön und qualitativ hochwertig sein, hĂ€ngt es am falschen Platz, so wird es kaum sein volles Potenzial entfalten können. Um Dir die Auswahl des richtigen Platzes fĂŒr Dein Wandbild zu erleichtern, möchten wir Dir vier nĂŒtzliche Tipps an die Hand geben, die Du immer beachten solltest:

  1. Der Mittelpunkt des Wandbildes sollte auf die Blickhöhe eines Menschen (Die durchschnittliche Blickhöhe liegt laut Norm zwischen 151 cm und 163 cm) ausgerichtet sein. So springt das Wandbild leichter ins Auge und lÀsst sich besser betrachten.
  2. Des Weiteren sollte das Wandbild in die gesamte Raumsymmetrie passen. HĂ€ngt Dein Wandbild beispielsweise ĂŒber der Couch, dann stelle sicher das es mittig ĂŒber dieser hĂ€ngt.
  3. Achte darauf, dass deine Fotoleinwand keine direkte Sonneneinstrahlung abbekommt. Sonst bleichen die Farben schneller aus.
  4. Feuchte RĂ€ume wie BĂ€der oder WaschrĂ€ume eignen sich nicht als Ort fĂŒr Dein Wandbild. Ist der Keilrahmen Deines Leinwandbildes einem wechselnd, feuchten Klima ausgesetzt, kann sich dieser verziehen. Dies fĂŒhrt in der Regel dazu, dass die Leinwand wellig wird.

Beachtest Du diese vier Punkte, wirst Du sehr schnell den passenden Platz fĂŒr Dein Wandbild finden!

Leinwandbild an der Wand befestigen - Die Umsetzung

Jetzt geht es an die wirkliche Arbeit. Deine HĂ€nde sind sauber, das Wandbild ausgepackt, die nötigen Werkzeuge bereit gelegt und den richtigen Platz fĂŒr das Wandbild hast Du auch schon ausgewĂ€hlt. Im folgenden zeigen wir Dir anhand von fĂŒnf einfachen Schritten, wie Du Dein Wandbild gekonnt aufhĂ€ngen kannst:

Schritt 1:  Anzeichnen der Markierung fĂŒr die NĂ€gel

Zeichne mit dem Bleistift den Punkt fĂŒr den ersten Nagel an. Beachte dabei, dass der Keilrahmen unserer Wandbilder ca. 4 cm stark ist und die Oberkante des Bildes deshalb ca. 4 cm ĂŒber dem Nagel hĂ€ngen wird. Den zweiten Punkt ĂŒbertrĂ€gst du nun mit Hilfe der Wasserwaage. Beachte, dass der Abstand zwischen beiden NĂ€geln 10 cm kĂŒrzer ist, als die Breite des Wandbildes. Nur so kannst du anschließend den Rahmen der Leinwand auf den beiden NĂ€geln aufhĂ€ngen und hast noch ausreichend Spiel um eine Feinjustierung vorzunehmen.

Schritt 2: Einschlagen der NĂ€gel in die Wand

Sind die Punkte eingezeichnet, kannst Du nun beginnen, die NĂ€gel in die Wand einzuschlagen. Die NĂ€gel sollten ca. 2 cm leicht nach oben aus der Wand stehen. So hĂ€ngt das Wandbild anschließend sicher auf den NĂ€geln und kann nicht abrutschen.

Schritt 3: AufhÀngen des Wandbilds

Nun kannst Du das Wandbild nehmen und mit dem Keilrahmen auf den beiden NĂ€geln aufhĂ€ngen. Gehe nun 3 Schritte zurĂŒck und schaue Dir das Wandbild einmal an. Hast du alles richtig gemacht, erstrahlt Dein Wandbild nun in seinem ganzen Glanze ;-) Falls Du das GefĂŒhl hast, dass Dein Wandbild nicht 100 % gerade hĂ€ngt, kannst Du die AufhĂ€ngung noch leicht nachjustieren. RĂŒcke es einfach per Hand etwas zurecht.

Wandbild-Erfolg.
AufhÀngen und Justieren

Nun hast Du das nötige Handwerkszeug fĂŒr das effektive AufhĂ€ngen Deines Wandbilds erhalten. Wir wĂŒnschen Dir viel Erfolg beim AufhĂ€ngen und viel Spaß und Inspiration beim Anblick des Wandbilds. Schicke uns gerne ein Foto von Deinem aufgehĂ€ngten Wandbild und zeige uns so Deine FĂ€higkeiten als erstklassiger Wandbild-Monteur. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar