Die Toolbox für wahre Hustler. - Tool Nr. 1: Deine Motivation

Die Toolbox für wahre Hustler. - Tool Nr. 1: Deine Motivation
Wir von den Hustling Sharks haben uns auf die Fahne geschrieben, eine Plattform für all jene zu bieten, die mehr aus ihrem Leben machen wollen und bereit sind, ihre Komfortzone zu verlassen. Du fühlst Dich angesprochen? Geil! Neben motivierenden und kreativen Produkten wie Wandbildern, Acrylglasblöcken oder ähnlichem, welche den Kern unserer Plattform bilden, möchten wir Dir aber noch weit mehr bieten. Auf dieser Seite bekommst Du nützliche Ratschläge, wissenswerte News sowie Tipps und Tricks an die Hand gegeben, welche Dich bei dem Erreichen Deiner Ziele maßgeblich unterstützen. 
In unserer neuen Rubrik “Die Toolbox für wahre Sharks” stellen wir Dir monatlich ein nützliches Tool (Eigenschaft) vor, welches in unseren Augen hilfreich für Deinen weiteren Weg sein wird. Genug der einleitenden Worte. Kommen wir nun zu unserem ersten Tool für wahre Sharks, der kontinuierlichen Motivation.

Die Macht der Motivation

Sehr wahrscheinlich warst auch Du schon mal in einer Phase, wo Du Dich einfach lustlos und träge gefühlt hast. In dieser Phase kam sicherlich die Frage auf, was Motivation wirklich ist und wie Du diese effektiv nutzen kannst. Besonders in den schwierigen Phasen Deines Lebens, solltest Du auf ein so mächtiges Tool zurückgreifen können, um wieder auf Deine Erfolgsspur zu gelangen. 
Da ein wahrer Shark so ein mächtiges Tool in seiner persönlichen Toolbox haben sollte, gehen wir in diesem Beitrag einmal näher darauf ein. Zusätzlich geben wir Dir nützliche Tipps und Tricks an die Hand, wie Du Deine Motivation effektiv und konstant nutzen kannst, um das beste aus Deinem Tun herauszuholen. Viel Spaß beim Lesen und natürlich Erfolg bei der Umsetzung.

Die Motivation

Fangen wir mal mit einer grundsätzlichen Definition an. Das Wort “Motivation” wird von dem lateinischen Wörtchen "movere" abgeleitet und bedeutet soviel wie, jemandem oder sich selbst ein Motiv zu liefern oder bereits vorhandene Motive zu aktivieren und ihn bzw. sich dadurch zu einem bestimmten Verhalten zu bewegen.
Daraus können wir ableiten, dass unsere Motivation maßgeblich verantwortlich dafür ist,
  • was wir machen und warum wir dies tun,
  • wie engagiert wir bei der Sache sind
  • und wie lange wir bei Widerständen durchhalten und weiter machen.
Sozusagen ist unsere Motivation für Bestleistungen verantwortlich. Sind wir motiviert, geben wir nicht so einfach auf, gehen permanent die Extrameile und sind engagiert bei der Sache! 
Aber wo genau kommt Motivation eigentlich her und wie können wir sie maximieren? Um diese Frage zu klären, sollten wir einmal einen Blick auf die Maslow’sche Bedürfnispyramide werfen. 

Die Maslow’sche Bedürfnispyramide

Im Jahr 1943 erkannte Abraham Maslow während einer seiner zahlreichen Studien, dass es bei uns Menschen unterschiedliche Stufen der Motivation gibt (Siehe Grafik 1). Diese insgesamt fünf Stufen fasste er in seiner weltbekannten Bedürfnispyramide in zwei wesentlichen Gruppen zusammen. 
Maslow'sche Pyramide
Die drei unteren Stufen werden hierbei in der Gruppe der sogenannten Defizitbedürfnisse zusammengefasst, also die physische Grundversorgung, persönliche Sicherheit sowie sozialen Beziehungen eines Menschen. Diese drei Bedürfnisse müssen laut Maslow bei jedem Menschen vollständig befriedigt sein, um so etwas wie Zufriedenheit wahrzunehmen. 
Die eigenen Bedürfnisse sowie die Selbstverwirklichung zählen zu den Wachstumsbedürfnissen. Sie stehen an der Spitze der Pyramide. Diese sind praktisch nie zu befriedigen, da sich der Mensch nun mal weiterentwickelt. 
Klingt logisch oder? Aber was genau können wir aus ihr nun ableiten und was benötigt es, um permanent motiviert zu bleiben? 
Klar ist, dass Deine Defizitbedürfnisse für eine konstante Motivation permanent befriedigt sein müssen. Nur so wirst Du Dich glücklich fühlen und auf die Wachstumsbedürfnisse konzentrieren können. Defizitbedürfnisse sind nur solange motivierend, bis sie befriedigt wurden. Wenn Du zum Beispiel durstig bist, wirst Du nur solange motiviert sein etwas zu trinken, bis Du dies dann auch getan hast. Lass Dich von Deinen Defizitbedürfnissen nicht ablenken und versuche diese bestmöglich befriedigt zu halten.
Sind Deine Defizitbedürfnisse befriedigt, kannst Du Dich effektiv um die Wachstumsbedürfnisse kümmern. Diese entfachen nämlich das eigentliche Feuer in Dir. Sie bilden den Antrieb, der Dich zu den wirklich großen Erfolgen führt. Wachstumsbedürfnisse entwickeln sich konstant weiter (passen sich an Deinen Fortschritt an) und können nie vollständig erfüllt werden. Somit bilden sie Deine ständige Quelle der Motivation.

Motivation - Ich will mehr davon!

Jetzt weißt Du was Motivation eigentlich bedeutet, welche Stufen der Motivation es gibt und auf welche Du Dich konzentrieren solltest. Dennoch möchten wir Dir im folgenden drei wesentliche Antriebe vorstellen, welche Du nutzen kannst, um noch mehr aus Deiner Motivation herauszuholen:

Freiheit

Solange wir das Gefühl besitzen, nur zu tun, was andere wollen, fühlen wir uns wie ferngesteuert oder fremdbestimmt. Tödlich für maximalen Erfolg! Natürlich gibt es keine absolute Freiheit, auch Unternehmer und Selbstständige müssen die Wünsche ihrer Kunden erfüllen. Dies ist aber nur ein Teil des Kuchens.

Wahre Freiheit bedeutet, seinem Leben im Großen und Ganzen selbst die Richtung geben zu können, statt geführt zu werden. Wer ein wirkliches Ziel vor Augen hat und die Freiheit besitzt, dieses eigenständig anzugehen, der ist auch zu 100% bei der Sache.

Meisterschaft

Lernen macht leider wenig Spaß. Nichts frustriert mehr, als zu spüren, dass wir etwas nicht gut können. Erst recht, wenn es so scheint, dass genau diese Tätigkeit unseren Mitmenschen leicht fällt und dies, ohne viel dafür zu tun. Mit viel Üben und dem richtigen Willen, werden wir meist besser und fühlen uns dementsprechend. Geschieht dies, erleben wir einen regelrechten Motivations-Boost. Fortschritte basieren in der Regel auf vielen kleinen Teil Erfolgen, welche uns der eigenen Meisterschaft näher bringen. Kleine Erfolge auf dem Weg zur Meisterschaft motivieren weiterzumachen, mehr zu üben und schließlich über sich hinauszuwachsen.

Sinn & Zweck

Den letzten Antrieb, den wir Dir noch vorstellen wollen ist der Zweck. Warum nimmst Du eigentlich die ganzen Mühen auf Dich? Diese Frage musst Du Dir deutlich vor Augen führen. Findest Du darauf eine tiefgründige Antwort, ist dies meistens Dein Zweck. Die Dinge, die wir gerne tun, müssen einen Sinn haben. Wer einen wirklichen Zweck besitzt, wird nie zu wenig Motivation haben. Er weiß wofür er kämpft und warum es sich lohnt!

Schlussfolgernd können wir sagen, dass Motivation das zielstrebige Erfüllen Deiner Träume ist. Sie ist essentiell für einen wahren Shark und sollte permanent oben gehalten werden. Dieses Tool kann Dein Leben positiv beeinflussen und Dich so Deinem großen Ziel ein ganzes Stück näher bringen. Beherzige die in diesem Artikel aufgeführten Erkenntnisse und erreiche so Deine persönliche Meisterschaft. 

Definition der Motivation 

Wusstest Du eigentlich schon, dass es unsere Tools für wahre Sharks nun auch als Definitions-Wandbilder gibt? Falls nicht, klicke doch einfach mal auf diesen Link und hole Dir Dein wichtigstes Tool als Wandbild für Büro oder Wohnzimmer.


Hinterlassen Sie einen Kommentar